Unreine Haut im Sommer – das hilft

Die schönste Zeit des Jahres ist da und ausgerechnet jetzt zeigt sich die Gesichtshaut nicht gerade von ihrer besten Seite? Keine Panik, das geht vielen so und ist mit unseren Tipps schnell wieder in den Griff zu bekommen.

Unreine Haut im Sommer: Das sind die Ursachen

Wussten Sie, dass die Talgproduktion unserer Haut pro Grad um zehn Prozent zunimmt? Der Grund: Schwitzt die Haut, geht ihr Flüssigkeit verloren. Sie trocknet aus und der Körper versucht mir einer höheren Talgproduktion zu kompensieren. Das Ergebnis: Die Haut wird fettiger, Unreinheiten entstehen. Zusätzlich reizen Sonnenschutz, Klimaanlagen, Chlor aus dem Pool und Meersalz die Haut. Was jetzt vor allem hilft? Die richtige Pflege! Auf reichhaltige Produkte, über die sich Ihre Haut im Winter freut, sollten Sie im Sommer eher verzichten. Leichte und feuchtigkeitsspendende Cremes mit antibakteriellen Stoffen hingegen sind jetzt genau das Richtige für die Haut. Kleiner Extratipp: Da Sonnencreme die Haut zusätzlich reizen bzw. Poren verstopfen kann, empfiehlt es sich, das Gesicht zwischendurch mit Feuchttüchern oder Mizellenwasser zu reinigen. Anschließend aber bitte wieder den Sonnenschutz auftragen. Und ganz wichtig: abends bei der Gesichtsreinigung besonders gründlich sein!

Make-up im Sommer? Im Zweifel lieber darauf verzichten

Mit Foundation, Brush und Bronzer fühlen sich die meisten Frauen wohler, als ungeschminkt aus dem Haus zu gehen. Doch vor allem im Sommer, wenn wir mehr schwitzen, baut sich unterhalb der kleinen Make-up-Partikel und in Verbindung mit den Luftschadstoffen, Schmutz auf. Die Folge: Poren verstopfen, unschöne Pickelchen bilden sich. Unser Tipp: Den Sommerurlaub dafür nutzen, auch der Haut zumindest zeitweise mal eine Pause vom (Schmink-)Alltag zu gönnen. So kann sie sich wieder regulieren, und auch die Poren minimieren sich meist. Wer mit dem Make-up-Verzicht überhaupt nicht gut kann, nimmt statt Foundation einen leichten Puder oder eine getönte Tagespflege, z.B. die Hyaluron Nude Perfection mit LSF 20 von medipharma cosmetics. Dann ist die Haut bzw. Unebenheiten und Unreinheiten zwar etwas kaschiert, aber nicht so zugedeckt wie mit normalem Make-up.

Wir sagen Pickelchen im Dekolleté-Bereich den Kampf an!

Schon mal von der sogenannten Mallorca-Akne gehört? Wer jetzt denkt, dass es sich dabei um Pickelchen handelt, die nur auf der Partyinsel entstehen, der täuscht. Vielmehr versteht man unter der Mallorca-Akne generell die Pickelchen und Pusteln, die sich im Sommer gerne im Dekolleté-Bereich bilden. Die Ursache: Schweiß und Sonnencreme vermischen sich, die Talgdrüsen der feinen Härchen auf der Brust verstopfen, unschöne Pickel und Pusteln machen sich bemerkbar. Was jetzt hilft? Verzichten Sie auf Sonnencreme und verwenden Sie stattdessen ein leichteres Sonnenschutz-Gel. Außerdem ganz wichtig: Parfum ist erst einmal ein No-Go. Denn dieses verschließt die Poren nur noch mehr. Stattdessen einfach ein paar Tropfen Parfum hinter die Ohrläppchen und/oder auf die Handgelenke tupfen.

Pickelchen, rote Haut & Bläschen – unreine Haut oder Sonnenallergie?

Eine Sonnenallergie zu erkennen und von lediglich unreiner Haut zu unterscheiden, ist eigentlich ganz einfach: Wenn Sie in der Sonne waren und danach mit Pickeln, Pusteln oder Quaddeln reagieren – mit Juckreiz oder ohne – dann haben Sie eine Sonnenallergie. Vor allem bei Kindern und Jugendlichen ist sie weit verbreitet, Sonnenallergie kann jedoch auch noch im Erwachsenenalter auftreten. Die genauen Ursachen für eine Sonnenallergie sind vielfältig und schwer zu bestimmen. Die gute Nachricht aber lautet: Wer seine Haut schon im Winter langsam auf die Sonnenstrahlen vorbereitet, hat im Frühjahr und auch im Sommer weniger Probleme. An warmen Wintertagen einfach mal an einem windgeschützten Platz die Jacke ausziehen und das Gesicht in die Sonne halten – oder wenige Male ins Solarium gehen. Wer besonders empfindlich ist: Im Sommer selbst lohnt es sich dann, auf spezielle Produkte für Sonnenallergiker zurückzugreifen.

Verwandte Themen

Stay Clean:

Hygiene für den ganzen Körper

Aufstehen, Zähne putzen, duschen – die Körperpflege gehört zum täglichen Ritual dazu. Warum sie so wichtig ist und was es zu beachten gilt – hier kommen die besten Tipps zur Pflege des gesamten Körpers.