Faltentypen – woher sie kommen und was man dagegen tun kann?

Als Kind haben Sie sich wahrscheinlich noch keine Gedanken über Ihre Haut gemacht. Im Teenageralter traten dann hormonelle Auswirkungen zutage, bevor sich schließlich Ihr finaler Hauttyp entwickelte. Bereits mit 20 Jahren fängt die unsichtbare Hautalterung an – die genetisch bedingt und damit unumgänglich ist. Ab dieser Lebensphase nehmen Feuchtigkeit und Elastizität der Haut bei jedem Menschen immer weiter ab: Die sogenannte Zeitalterung beginnt. Von äußeren Faktoren abhängig ist die Lichtalterung durch Sonneneinstrahlung. Auch andere Aspekte wie Umwelteinflüsse, Lebensstil und Ernährung haben positive oder negative Folgen für die Haut. Doch verzagen Sie nicht! Sie können selbst Abhilfe gegen Falten im Gesicht schaffen. Unsere Tipps und Tricks helfen Ihnen, länger jung und frisch auszusehen.

Die Hauptursache von Falten im Gesicht: ausdrucksstarke Mimik und Stress

Arbeiten Sie meistens sehr konzentriert oder schauen Sie oft verwundert? Dann entstehen bei Ihnen wahrscheinlich schneller Falten im Stirnbereich. Besonders bei starker Konzentration, aber auch bei Verärgerung, ziehen sich die Muskeln über der Nasenwurzel zusammen – Folge ist die sogenannte Zornes- oder Konzentrationsfalte zwischen den Augenbrauen. Sie sehen dadurch insgesamt müder sowie ernst und angespannt aus. Die beiden Stirnfalten-Typen treten auch kombiniert auf: Sorgenfalten bilden sich. Diese wirken auf andere Menschen eher unfreundlich und abweisend.Wenn Sie einen stressigen Alltag haben und sich oft angespannt fühlen, begünstigt dies die sogenannten Marionettenfalten: Sie entstehen in den Mundwinkeln und verlaufen in Richtung des Kinns. Eventuell ziehen sie zudem die Mundwinkel nach unten. Durch die Anspannung der Unterlippe oder auch durch eine ungünstige Schlafposition können Kinnfalten entstehen. Menschen, die einige dieser Falten im Gesicht haben, wirken oft traurig, müde und erschöpft.

Die positive Wirkung von Falten: charakteristisch und fröhlich

Anders sieht es mit den sogenannten Nasolabialfalten aus, die von den Nasenflügeln bis zu den Mundwinkeln reichen: Bei manchen Menschen gehören diese Falten schon in jungen Jahren zu ihren Gesichtszügen. Wenn sie bei Ihnen erst im Alter auftreten, können Sie mit guter Pflege diesen Falten im Gesicht vorbeugen oder sie abmildern.

Einen freundlichen Eindruck machen Krähenfüße in den Augenwinkeln: Wenn Sie viel lachen, haben Sie bestimmt diesen Faltentyp schon an sich entdeckt. Aber auch eine Sehschwäche sowie Lichtempfindlichkeit können diese Falten im Gesicht begünstigen.

Achtung vor UV-Strahlung und Feuchtigkeitsmangel!

Sie möchten die Faltenbildung etwas aufschieben? Dann vermeiden Sie lange Sonnenbäder: UV-Strahlung lässt die Haut schneller altern. Sie ist besonders schädlich für die zarte Haut an Nase und Lippen. Aber auch andere äußere Einflüsse wie Rauchen fördern Falten im Mundbereich. Achten Sie darauf, dass die Haut hier nicht spröde und trocken wird – so verlangsamen sie die Entstehung von Falten.

Was tun gegen Falten im Gesicht?

Alle Faltentypen haben drei Dinge gemeinsam: Trockene Haut begünstigt sie, sie entstehen oft durch eine bestimmte Mimik oder Körperhaltung und an Stellen, die wenig mit Fett unterlegt sind. Anti-Aging-Maßnahmen gegen Falten im Gesicht sollten also zunächst dafür sorgen, dass die Haut mehr Feuchtigkeit erhält. Ihrer reifen Haut können Sie mit hochwertigen Lipiden etwas Gutes tun. Die Natur hat einige wirkungsvolle Stoffe in ihrem Repertoire: Olivenöl, Arganöl und Aprikosenkernöl sind beispielsweise effektiv gegen Falten. Sie regen die Bildung von neuen Zellen an, versorgen die Haut mit Antioxidantien und wirken sogar entzündungshemmend. Da jede Haut andere Pflegebedürfnisse hat, empfehlen wir, unterschiedliche Öle auszuprobieren – zum Beispiel in Cremes und Seren. Wenn Sie Ihr Öl gefunden haben, werden Sie es merken: Ihre Haut sieht mit der richtigen Pflege schnell frischer aus und Falten im Gesicht sind abgemildert.

Ein anderes "Wundermittel" gegen Falten ist Hyaluronsäure. Dieser Wirkstoff sorgt dafür, dass sich an trockenen Hautstellen Wasser bindet: Durch diesen Lifting-Effekt ist die Haut besser gepolstert und straffer. Die Falten im Gesicht sind mit einer hochwertigen Hyaluron-Pflege, zum Beispiel mit einem Wirkkonzentrat oder einem Booster, weniger dominant.

Es lohnt sich außerdem, auf einen UV-Schutz zu achten: Manche Produkte schützen gleichzeitig vor Sonneneinstrahlung und pflegen die Haut. Ansonsten können Sie zusätzlich ein Serum oder eine Sonnencreme benutzen, die sie vor der Lichtalterung schützen. Eine tägliche Anti-Aging-Routine kann – gewissenhaft verfolgt – sehr gute Ergebnisse gegen Falten hervorbringen. Wenn Sie Ihre Haut morgens und abends mit hochwertigen Produkten und Wirkstoffen versorgen, wird sie es Ihnen danken! Und Sie können Sich an einem jugendlicheren Aussehen erfreuen. Zu vermeiden ist allerdings das Überpflegen: Zu viel des Guten kann Hautirritationen hervorrufen.

Aber auch im Alltag können Sie einiges gegen Falten tun. Halten Sie die Zeitalterung mit einem entspannten Lebensstil auf: Genug Schlaf, eine stressfreie Lebensführung sowie eine gesunde Ernährung sind sowohl zuträglich für Ihr Wohlbefinden als auch für Ihre Haut. Viel trinken schützt die Haut vor übermäßigem Feuchtigkeitsverlust, aber auch der Verzicht auf zu lange heiße Duschen oder Bäder beugt Falten im Gesicht vor.

Verwandte Themen

05. Oktober 2019

Hyaluron

Was ist es und wie wirkt es?

Die Suche nach einer Quelle der ewigen Jugend ist Gegenstand vieler Geschichten. Zwar nicht Quell ewiger Jugend, aber effektiv gegen vorzeitige Hautalterung ist Hyaluronsäure. Doch welche Auswirkungen hat diese Substanz wirklich auf den Körper? Und welche Behandlungen mit Hyaluron sind möglich?