Ernährung bei Akne – die besten Lebensmittel für makellose und reine Haut

Rund um die Ernährung bei Pickeln und unreiner Hat ranken sich viele Mythen. Wir klären auf, inwiefern Schokolade, Milch, Zucker oder Weißbrot wirklich schlecht für unsere Haut sind und welche Lebensmittel einen schönen Teint fördern.

Nicht nur die Genetik, hormonelle Schwankungen, Pflegeprodukte bzw. die richtige Hygiene, die Einnahme von Medikamenten wie etwa Antibiotika und auch permanenter Stress beeinflussen das Erscheinungsbild unserer Haut. Die Wissenschaft ist sich heute sicher: Vor allem auch die Ernährung entscheidet darüber, ob unsere Haut ebenmäßig und rosig oder pickelig und fahl ist. Wer sich gesund ernährt und gewisse Lebensmittel meidet, dürfte keine Probleme mit unschönen Pickeln, Pusteln oder Akne haben. Vor allem Lebensmittel mit einem hohen glykämischen Index wie etwa Weißbrot sollten Sie meiden, wenn Sie an unreiner Haut leiden. Warum das so ist und welche Lebensmittel zukünftig auf die No-Go-Liste gehören, verraten wir Ihnen jetzt. 

 

 

Lecker aber schlecht für die Haut: hochglykämische Nahrungsmittel

Lebensmittel wie Weißbrot, Bananen, Limos oder Bier zählen zu den hochglykämischen Lebensmitteln, die all jene vermeiden sollten, die mit unreiner Haut zu kämpfen haben. Lebensmittel wie diese setzen Kohlenhydrate im Körper frei und sorgen so für eine schnelle und hohe Insulinfreisetzung. Was nun passiert? Das freigesetzte Insulin stimuliert sogenannte Androgene (männliche Hormone), die die Talgproduktion sowie eine Überproduktion von Zellen ankurbeln. Als Folge verstopfen die Talgdrüsen, die Haut verhornt. Zudem wird Insulin für die Entstehung von chronischen Entzündungsprozessen verantwortlich gemacht. Kurzum: Unreinheiten, Pickel und Mitesser bilden sich und lassen die Haut alles andere als schön aussehen. Wer betroffen ist, verzichtet am besten eine Weile rigoros auf alle hochglykämischen Lebensmittel. So sehen Sie am besten, ob Ihre Haut sich wieder erholt und ob es letztlich tatsächlich an der falschen Ernährung gelegen hat.

Lebensmittel mit einem hohen glykämischen Index:
  • Weißbrot
  • zuckerhaltige Lebensmittel
  • weißer Reis
  • Kartoffeln
  • Bananen
  • Trauben
  • Kiwis
  • Limonaden
  • Bier

Finger weg von Energy-Drinks und Proteinpulvern!

Die meisten Energy-Drinks und auch etliche Proteinpulver werden mit Vitamin B12 oder B6 angereichert. Verschiedene Studien zeigen, dass manche Menschen ab einer gewissen Menge dieser Vitamine mit unreiner Haut reagieren. Sie fühlen sich an dieser Stelle angesprochen? Dann verzichten Sie doch einfach mal eine Zeit lang auf Energy-Drinks und Proteinpulver. Geht es Ihrer Haut anschließend besser, haben Sie den Übeltäter entlarvt und können ihm zukünftig aus dem Weg gehen.

Gleich mehrere Studien bestätigen: Milch begünstigt Akne

Milch und Milchprodukte stehen schon lange im Verdacht, unreine Haut zu begünstigten. Wissenschaftler der Harvard-Universität konnten 2018, nach der Auswertung von 14 internationalen Studien bestätigen, dass der Verzehr von Milchprodukten die Wahrscheinlichkeit an Akne zu erkranken tatsächlich erhöhen kann. Der Grund: Milch und Milchprodukte setzen im Körper nachweislich Mechanismen in Gang, die Akne begünstigen können. Und das ist noch nicht alles: Forscher fanden zudem heraus, dass vor allem entrahmte, also halbfette Milch die Entstehung von Pickeln begünstigt. Schuld sind demnach die sogenannten Molkeproteine, die den Insulinspiegel erhöhen.

Lebensmittel, die der Haut zugutekommen

Statt morgens weißen Toast, mittags Pasta, am Nachmittag einen Schokoriegel und abends weißen Reis zu essen, setzen Sie besser auf Vollkornbrot, Vollkornpasta, ein Stück Obst und braunen Reis und greifen außerdem mehr zu Lebensmitteln wie Hülsenfrüchte, die Kohlenhydrate langsamer freisetzen. Ganz nach dem Motto ‚Trial and Error’ gilt es nun für Sie herauszufinden, auf welche Lebensmittel Sie persönlich reagieren und welche keinen Effekt auf Ihre Haut haben. Viel Erfolg dabei!

Verwandte Themen

Unreine Haut im Sommer – das hilft

Die schönste Zeit des Jahres ist da und ausgerechnet jetzt zeigt sich die Gesichtshaut nicht gerade von ihrer besten Seite? Keine Panik, das geht vielen so und ist mit unseren Tipps schnell wieder in den Griff zu bekommen.