Anti-Aging-Tipps: Was wirklich gegen Falten hilft

Niemand möchte sie – aber mit dem Alter zeichnen sie unsere Haut: Falten. Dabei bilden sich die unerwünschten Linien bei jedem Menschen unterschiedlich früh oder spät und in verschieden starker Ausprägung. Wie Sie die Zeichen der Zeit bremsen können, verraten wir hier

Forever young? Warum die Haut Falten bildet

Prall und glatt wie Babyhaut, dazu rosa Wangen wie bei einer reifen Pampelmuse, strahlend und frisch – von so einem Teint träumt wohl jeder. Stattdessen beginnt es meist mit Mitte 20, spätestens mit Anfang 30, dass sich zunächst feine Linien um die Augen bemerkbar machen, die vorher nicht da waren. Augenringe nach einer durchzechten Nacht verschwinden langsamer, Schwellungen ebenso.

Reife Haut

Die ersten Fältchen, noch als harmlos belächelt und kaum bemerkt, zeigen sich und kündigen an, dass der Jungbrunnen unserer Haut eben nicht ewig sprudelt, sondern kontinuierlich an Kraft verliert. Welche Faktoren spielen dabei eine Rolle? Nicht nur das Alter, auch Umwelteinflüsse machen der Haut zu schaffen. Sie kommt mit der ständigen (Zell-)Erneuerung nicht mehr nach, hinzu kommen Schäden durch UV-Strahlung, die Schwerkraft, Zigarettenrauch und andere Faktoren wie Stress, Alkohol oder Mangelernährung, die ihre Spuren im Gesicht hinterlassen. Die Ernährung spielt eine erhebliche Rolle – denn auch Zucker schädigt die Zellen und lässt die Haut erschlaffen. Studien haben außerdem gezeigt, dass die für die Kollagenproduktion wichtigen Fibroblasten nur eine begrenzte Lebensspanne besitzen, und auch die Hormone spielen eine wichtige Rolle.

Ganz ohne Falten und Mimik geht es auch nicht…

Instagram-Filter machen heute jedem möglich, was früher nur den Zauberern der meisterhaften Bildretousche gelang: Sie zeichnen die Gesichtszüge samtweich, verwischen störende Falten, glätten Unebenheiten, heben die Wangen und gießen als i-Tüpfelchen den vermeintlich perfekten Glow übers Gesicht! Doch ein Blick in den echten Spiegel entlarvt die gepimpte Version unseres Antlitzes als Lug und Trug, als künstliches Idealbild der menschlichen Physiognomie. Denn zumindest Mimikfalten sind angeboren und Teil unseres natürlichen Erscheinungsbildes, und das schon sehr früh. Einen Menschen ganz ohne „Falten“ gibt es quasi nicht – angefangen bei der Lidfalte, Grübchen – kurz: die Mimik macht Gesichter lebendig. Der Unterschied: Die Falten werden mit der Zeit tiefer, das gilt für die Denkfalten auf der Stirn ebenso wie für die Nasolabialfalte zwischen Augen und Mund, die berühmte Zornesfalte oder Krähenfüße und Lachfalten um die Augen. Wie sehr jemand zur Faltenbildung neigt, hängt aber auch stark von seiner genetischen Disposition ab! Frauen sind meist stärker betroffen, da ihr Östrogenspiegel mit der Menopause (den „Wechseljahren“) abfällt, was u.a. auch mit einer Abnahme der Kollagen- und Elastinfasern einhergeht. Das Bindegewebe erschlafft, Falten haben leichteres Spiel.

Frau

Es gibt viele Mittel und Wege, den Prozess der Hautalterung zu verlangsamen

Deprimierend? Es gibt Mittel und Wege, den Prozess zu verlangsamen und immer noch jung und frisch auszusehen. Wer fast ganz ohne „Lebenslinien“ leben will, dem bleibt nur der (regelmäßige) Gang in die Schönheitspraxis. Ob Behandlungen mit Skalpell, Botox oder minimal-invasive Eingriffe wie die Unterspritzung mit verschiedenen Stoffen von Hyaluron über Körperfett bis zu Milchsäure stehen zur Wahl. Genauso äußerliche Behandlungen gegen Falten wie chemische Peelings oder das Medical Needling, wo die Haut mit winzigen Nadeln verletzt bzw. abgerollt wird, worauf sie mit vermehrter Kollagenbildung als Teil ihrer natürlichen Selbstheilungskräfte reagiert. Diese Methoden sind inzwischen zahlreich und eignen sich für die großflächige Entfernung von Falten. Wer aber nicht gleich zu medizinischen Methoden greifen will, der wählt sanftere Mittel, um die Haut zu schützen und bei der Regeneration zu unterstützen. Denn auch wenn wir Falten nicht ganz vertreiben können, lassen sie sich dennoch mildern.

Dazu zählt:
  • die tägliche gründliche Reinigung der Haut (idealerweise morgens und abends) und anschließende Pflege mit einer wertvollen Gesichtscreme wie unserer Hylaruon Pharma lift, der Hyaluron Riche/Légère, den Olivenöl Intensivcremes oder den Olivenöl – Natürlich schön Gesichtspflegen für optimale Versorgung der Haut
  • Sonnenschutz, besonders im Sommer und bei direkter Sonneneinstrahlung auf die Haut
  • ausreichender Schlaf und Entspannungs- sowie Erholungsphasen über den Tag
  • vitaminreiche und möglichst zuckerarme Ernährung – besonders Vitamin, C, E und Carotinoide sorgen für schöne Haut sowie regelmäßige Bewegung
  • Massagen (im Gesicht lassen sie sich auch wunderbar selbst durchführen)
  • Seren und Konzentrate (z.B. von medipharma cosmetics) bekämpfen Faltenbildung
  • kein Nikotin, wenig oder gar kein Alkohol, dafür ausreichend Wasser
  • Öle versorgen die Haut mit wertvollen Fetten – auch der Fettverlust mit zunehmendem Alter macht die Haut faltig – Kokos-, Mandel- und Olivenöle sorgen für weiche, geschmeidige Haut
  • Gesichtsmasken, gerne auch selbst gemacht, z.B. eine Maske aus Yoghurt und Honig, Avocado und Olivenöl oder Möhren (gekocht, zu Brei zerknetet und mit Olivenöl und Honig gemischt) oder einfach Masken aus der Apotheke verwenden, wie die Masken von Yunai

Bleiben Sie vor allem fröhlich und gelassen – auch das wird man Ihrem Gesicht mit Sicherheit ansehen! Es gibt viele (einfache und leicht in den Alltag zu integrierende) Wege, die Schönheit der Haut zu erhalten – ganz egal, in welchem Alter!

Verwandte Themen

03. Oktober 2019

Faltentypen

Woher sie kommen und was man dagegen tun kann

Als Kind haben Sie sich wahrscheinlich noch keine Gedanken über Ihre Haut gemacht. Im Teenageralter traten dann hormonelle Auswirkungen zutage, bevor sich schließlich Ihr finaler Hauttyp entwickelte. Bereits mit 20 Jahren fängt die unsichtbare Hautalterung an – die genetisch bedingt und damit unumgänglich ist. Ab dieser Lebensphase nehmen Feuchtigkeit und Elastizität der Haut bei jedem Menschen immer weiter ab: Die sogenannte Zeitalterung beginnt. Von äußeren Faktoren abhängig ist die Lichtalterung durch Sonneneinstrahlung. Auch andere Aspekte wie Umwelteinflüsse, Lebensstil und Ernährung haben positive oder negative Folgen für die Haut. Doch verzagen Sie nicht! Sie können selbst Abhilfe gegen Falten im Gesicht schaffen. Unsere Tipps und Tricks helfen Ihnen, länger jung und frisch auszusehen.