Die perfekte Dusche für den Mann – die richtige Pflege für Männerhaut

Für den Mann von heute ist ein gepflegtes Äußeres eine Selbstverständlichkeit. Doch vor allem beim Thema Hautpflege gibt es allerlei zu beachten, denn die Haut des Mannes unterscheidet sich in vielerlei Hinsicht von Frauenhaut.

Männerhaut ist rund 20 Prozent dicker als die Haut von Frauen. Das ist vor allem auf die verschiedenen Hormonhaushalte zurückzuführen. Insbesondere das Sexualhormon Testosteron ist dafür verantwortlich, dass Männerhaut dicker ist. Außerdem enthält sie einen höheren Anteil an Kollagen und Elastin. Zudem sind die Talgdrüsen von Männern aktiver als die der Frauen, was insgesamt zu einer fettigeren Haut führt. Good News: Im Vergleich zu Frauen verläuft die Hautalterung bei Männern etwas langsamer. Grund dafür ist der weibliche Östrogenspiegel, der bei Frauen schneller abfällt. Die Folge: Talgproduktion und Wasserspeicherkapazität nehmen ab, Falten werden schneller sichtbar.

Rasurbrand

Hautpflegetipps für Männer

So verschieden die Haut von Mann und Frau, so wenig unterscheiden sich dann doch die Pflegebedürfnisse – vor allem was Lippen und Hände betrifft. Anders verhält es sich jedoch beim Thema Gesichtshaut. Da die von Männern wesentlich unempfindlicher als die von Frauen ist, dafür aber etwa doppelt so viel Talg produziert, empfiehlt es sich, dass Er und Sie nicht in den gleichen Tiegel greifen. Denn durch die vermehrte Talgproduktion wirkt das Hautbild von Männern oft grobporiger und fettiger. Der Grund, weshalb Männer häufiger mit Unreinheiten zu kämpfen haben. Eine weniger reichhaltige Gesichtspflege ist deshalb für die meisten Männer absolut ausreichend, zum Beispiel die Gesichtscreme Hyaluron Active Men von medipharma für normale bis trockene Haut.

Duschöl, Cremedusche oder Duschgel – welches Pflegeprodukt am besten passt

Erfrischt und entspannt in den Tag starten? Das geht am besten mit der morgendlichen Dusche. Experten zufolge sollte diese aber keinesfalls zu heiß sein, denn sonst wird der Haut zu viel Wasser entzogen und die natürliche Fettschicht abgewaschen. Eine gesunde Dusch-Temperatur liegt bei maximal 35 Grad. Ob Mann eher zum Duschgel, zur Cremedusche oder doch lieber zum Duschöl greift, ist Geschmackssache: Duschgele besitzen einen höheren Anteil an Tensiden und schäumen deshalb etwas mehr. Sie sind meist klar und haben eine gelartige Konsistenz. Wer eine unkomplizierte Haut hat und es eher minimalistisch mag, greift zum Duschgel – z.B. Hyaluron Active Men Duschgel oder Per Uomo Hydro Duschgel für Haut und Haar von medipharma cosmetics. Cremeduschen hingegen sind eher milchig-trüb, enthalten etwas mehr pflegende Inhaltsstoffe und eignen sich besonders für trockene oder empfindliche Haut. Wer aufs Eincremen nach dem Duschen gerne verzichtet, verwendet am besten ein Duschöl. Der leichte Film, der auf der Haut zurückbleibt, ersetzt die Bodylotion. Ob Duschöl, Cremedusche oder Duschgel: Wer vor allem morgens auf Effektivität setzt, rasiert Bart-, Brusthaare & Co. am besten direkt beim Duschen. Praktisch: Das warme Wasser kombiniert mit Rasiergel oder -schaum weicht die Haare gründlich ein.

Vitalisierende Männerpflege mit Gletscherwasser und 5in1 Pflegeformel

Rasurbrand

Das A und O auch für Männerhaut: die Reinigung

Nicht nur Frauen wird empfohlen, vor dem Auftragen von Cremes & Co. genügend Zeit in die Gesichtsreinigung zu investieren. Während es auf alle Fälle ausreicht, morgens eine kurze Katzenwäsche zu machen (Gesicht einfach nur mit warmen Wasser abspülen), bedarf es abends durchaus etwas mehr Zeit im Bad. Denn über den Tag lagern sich Bakterien, Talg und abgestorbene Hautzellen auf dem Gesicht ab. Diese verstopfen die Poren, wodurch Mitesser und Pickel entstehen können. Vor dem Schlafengehen also das Gesicht mit einem Waschgel reinigen, optional tut es auch Gesichtswasser.

Auch Sonne, Stress und Alkohol haben einen Einfluss auf die Gesichtshaut des Mannes

Bei Faktoren wie ungesundes oder fettiges Essen, Alkohol, Zigaretten, Stress, Schlafmangel oder Alkohol spielt das Geschlecht keine Rolle. Sie schädigen Frauen- und auch Männerhaut gleichermaßen. Wer jedoch viel Wasser trinkt (mindestens zwei Liter pro Tag!), auf eine gesunde und ausgewogene Ernährung achtet, Alkohol und Zigaretten in geringen Dosen konsumiert, Sonnenschutz aufträgt und zudem noch auf mindestens sechs bis sieben Stunden Schlaf pro Nacht kommt, der ist definitiv auf dem richtigen Weg. Und da auch Stress, was die Gesundheit der Haut betrifft, ein großer Faktor ist, sollte Mann ihn regelmäßig abbauen – zum Beispiel mit dem passenden Workout, idealerweise an der frischen Luft, denn auch das gefällt der Haut so richtig gut!

Verwandte Themen

01. Oktober 2019

Gesichtspflege

Die richtige Pflege für Männer und Hilfe bei Problemhaut

Hautpflege ist nicht nur Frauensache! Das wissen inzwischen viele Männer. Sie wollen erfahren, welche Gesichtspflege für trockene, gereizte und beanspruchte Haut am besten ist? Hautalterung oder Problemhaut machen Ihnen Sorge? Wir bringen Licht ins Dunkel des Gesichtspflegedschungels. Mit unseren Tipps sind Sie allen Situationen gewappnet – zum Beispiel Belastung durch Sport, einen anstrengenden Arbeitstag oder den Strandurlaub.