Jünger aussehen mit der richtigen Ernährung

Nicht nur mit der richtigen Reinigungs- und Pflegeroutine beugen wir vorzeitiger (Haut-)Alterung vor. In vielen Lebensmitteln stecken Inhaltsstoffe, die einen erstaunlichen Effekt auf unsere Zellen haben. Wir verraten Ihnen, welche das sind. Essen Sie sich jung!

Welche Faktoren beeinflussen den Alterungsprozess?

Gene, Bewegung, gute Ernährung, gezielte und zum Hautyp passende Pflegeprodukte und eine gesunde Seele – das bedeutet: kein chronischer negativer Stress und regelmäßige Entspannung. Alles Faktoren, die darüber entscheiden, wie (schnell) wir altern. Die Gene, daher auch an erster Stelle genannt, spielen eine entscheidende Rolle dabei, wie straff unser Gewebe von Natur aus ist oder ob wir mehr oder weniger zu Faltenbildung neigen. Wie unser Stoffwechsel von Natur aus arbeitet. Alle anderen Faktoren, Sie ahnen es schon, können wir beeinflussen. Das bedeutet: Sie liegen in unserer Hand, was uns in die Lage versetzt, den natürlichen Alterungsprozess zwar nicht aufzuhalten, aber positiv beeinflussen zu können. Gut „eingestellt“, können sie uns davor schützen vorzeitig zu altern. Wichtig: Zur richtigen Pflege gehört auch immer ausreichender Schutz vor UV-Strahlung, da diese einen erheblichen Einfluss darauf hat, wie schnell unsere Haut altert.

Mit der Nahrung können wir Stoffe aufnehmen, die uns länger jung halten

Süß, sauer, herb und aromatisch – wer frisch und vielseitig isst und das Meiste selbst zubereitet, der tut auch automatisch seiner Haut viel Gutes. Denn dahinter steckt so viel mehr: Die Rede ist von Vitaminen und Mineralstoffen, welche die Haut jünger und praller aussehen lassen. Das ist doch mal eine gute Nachricht: Wir können Genuss mit Schönheit verbinden! Aber welche Lebensmitteln wohnt diese Kraft inne? So viel ist klar: Wenn es um frische, natürliche und nicht stark verarbeitete Lebensmittel geht, dann geht damit auch immer ein Effekt auf die Haut und damit auf unser Äußeres einher. Aber tatsächlich gibt es Kandidaten, die besonders gerne auf Ihrem Speiseplan gesehen sind, wenn es um die Schönheit und junges Aussehen geht. Guten Appetit…

Avocados, Blaubeeren oder Papaya – diese Kandidaten verwöhnen die Haut

…wünschen wir Ihnen z.B. beim Verzehr von Avocados. Nicht nur, dass die herben, cremigen Früchte wohl schmecken, sie enthalten neben Biotin und Vitamin A und E wertvolle essentielle Fettsäuren. Das bedeutet für die Haut: Diese antioxidant wirkende Kombination schützt die Haut vor freien Radikalen und fördert sowohl die Zellerneuerung als auch die Elastizität. Ähnliches gilt für die wunderbar süße, aromatisch-exotische Papaya – zugegeben, das Obst aus fernen Gefilden ist nicht gerade günstig, birgt aber ein wahres Schönheitsfeuerwerk von innen. Das Obst liefert jeder Menge Antioxidantien, außerdem die Vitamine A, C, K und E. Hinzu kommen Kalzium, Kalium, Magnesium und B-Vitamine und das Enzym Papein, das den Stoffwechsel anregen soll. Selten hat der Haut etwas Süßes so gut getan…

Zitrusfrüchte zählen zu den Anti-Aging-Lieblingen

Warum? Ganz einfach: Ihre sekundären Pflanzenstoffe, besonders das enthaltene Vitamin C in Zitronen, Organgen, Limetten, Grapefruits und Co. schützen die Zellen und lassen uns jünger aussehen. Sie mögen’s lieber grün? Dann ist Brokkoli der Kandidat der Stunde. Ob als Beilage, Auflauf oder Suppe – ebenfalls reich am Anti-Aging-Vitamin C, macht es freie Radikale in den Zellen unschädlich und verringert durch die Bildung von Kollagen Faltenbildung der Haut.

Gibt es so etwas wie ein „natürliches Botox“?

Haben Sie schon einmal über eine Botox-Behandlung nachgedacht? Alternativ könnten Sie auch regelmäßig (schon morgens auf dem Frühstücksmüsli) zu einer Handvoll Blaubeeren greifen. Tatsächlich gelten die kleinen runden dunkelblauen Früchte als wahre Anti-Aging-Waffen. Warum? Da ist zum einen der begehrte und von Mutter Natur geschaffene Stoff Anthocyane, dem die Beeren ihre dunkle Farbe zu verdanken haben. Und reichlich Vitamin C fördert zum anderen die Kollagenproduktion von innen und sorgt somit für straffere Haut. Auch Cranberrys, Himbeeren, Erdbeeren und Brombeeren helfen, die Vitalität in den Zellen aufrechtzuerhalten und sorgen für eine schöne, straffe Haut.

Auch Grünkohl, Karotten und Nüsse verjüngen die Haut

Während der grüne Kohl, den viele als Eintopf kennen, der aber auch roh in grünen Smoothies oder gedünstet verzehrt werden kann, mit einer unschlagbaren Kombi aus Antioxidantien (etwa Carotinoide), Vitamin C, Ballaststoffen oder Folsäure die Haut elastisch hält, sorgen Karotten ebenso für jugendliches Aussehen – dafür ist das Beta-Carotin verantwortlich. Tipp: Möhren am besten zusammen mit Öl essen, damit das Antioxidans zu Vitamin A umgewandelt wird. Das „Schönheitsvitamin“ steckt übrigens auch in Kürbis. Mandeln enthalten dagegen jede Menge Vitamin E – Tocopherol hilft der Haut sich zu regenerieren und bindet Feuchtigkeit in der Hornschicht der Haut. Omega-3-Fettsäuren, enthalten in Walnüssen, Sojabohnen, aber auch in fettem Fisch wie Lachs (auf ökologisch nachhaltige Herkunft achten), haben schon lange den Ruf, einen verjüngenden Effekt auf die Haut zu besitzen. Die ungesättigten Fettsäuren versorgen die Haut mit viel Feuchtigkeit und wirken entzündungshemmend. Wer keinen Fisch mag, der nimmt sie als Öl zu sich – gute Lieferanten sind Raps-, Lein- oder Sojaöl. Alternativ gibt es auch Leinöl- oder Fischölkapseln, die bei regelmäßiger Einnahme für Feuchtigkeit und Spannkraft von Haut und Haaren sorgen. Die essentiellen Fettsäuren, die der Körper nicht selbst bildet und die über die Nahrung aufgenommen werden, schützen auch die DNA in den Zellen – mit zunehmendem Alter wird die Erbinformation in den Zellen angreifbarer. Omega-3-Fettsäuren greifen in diese Alterungsprozesse ein und wirken frühzeitiger Schädigung des Erbguts entgegen.

Verwandte Themen

08. Oktober 2019

Trockene Haut und Ernährung

Diese Lebensmittel helfen bei trockener Haut

Fühlt sich die Haut rau an, spannt und juckt? Häufig sind Stress, Temperaturschwankungen und Heizungsluft Schuld an trockener Haut. Aber nicht nur! Auch die richtige Ernährung hat einen großen Einfluss auf den Feuchtigkeitsgehalt der Haut. So können bestimmte Lebensmittel das Gewebe von innen mit wichtigen Vitaminen, Mineralstoffen und Fettsäuren versorgen.