DEKORATIVE KOSMETIK

Darf´s ein bisschen mehr sein?

Wenn es bei dieser Frage um dekorative Kosmetik geht, lautet die Antwort: Jein. Selbstverständlich können wir – falls es unsere Zeit erlaubt – beim Schminken viele Produkte einsetzen, um ein perfektes Ergebnis zu erzielen. Das sollte jedoch nicht auf den ersten Blick erkennbar sein. Die Aufgabe von Grundierung, Puder, Rouge, Lidschatten und Lippenstift ist vielmehr die Optimierung unserer äußeren Vorzüge – und gleichzeitig das Kaschieren kleiner Makel.

loader
Frau

DEKORATIVE KOSMETIK

Darf´s ein bisschen mehr sein?

Make-up sollte wie ein Weichzeichner wirken, den wir als Filter vom Fotografieren benutzen. Ein kleiner Trick mit großem Effekt – jedoch nicht die Totalveränderung, die manchmal durch Photoshop entsteht. Durch ein stark geschminktes Gesicht ziehen wir zwar viele Blicke an, aber nicht die, die wir uns gewünscht haben. Also ist weniger mehr? Auch hier lautet die Antwort: Jein. Eine Kosmetik sollte nicht nur dekorativ sein, sondern zugleich auch Haut und Haare pflegen.

DEKORATIVE KOSMETIK

Schönmacher

Die Innovationen, die die Forschung auf dem Gebiet der dekorativen Kosmetik hervorbringt, sind beachtlich. Doch warum lieben wir besonders Produkte, die mehrere Talente haben? Vermutlich, weil wir alle täglich unsere Multitasking-Fähigkeit unter Beweis stellen müssen. Da ist es nur zu verständlich, dass wir diese Eigenschaft auch von den Produkten erwarten, die wir regelmäßig nutzen. Pflegend und dekorativ sollen unsere Beauty-Spezialisten sein – darauf wollen wir uns verlassen können. Gutes Aussehen liegt also nicht nur an der Schminktechnik, sie beginnt bereits bei der Auswahl der Produkte. Wir wollen Schönmacher, die uns sofort strahlend aussehen lassen und nachhaltig ihre Wirkung entfalten – und davon dürfen’s auch ein bisschen mehr sein.