Empfindliche Haut

Die Anzeichen empfindlicher Haut richtig zu deuten, ist nicht immer einfach. Sensible Haut hat nicht immer bestimmte Erscheinungen und sie von dem trockenen Hauttyp fällt deshalb häufig sehr schwer. Außerdem zeigt sie auch nicht immer sichtbare Zeichen auf – auch wenn es sich für Betroffene anders anfühlt. Während die normale Haut eine ideale Talgproduktion und einen intakten Säureschutzmantel aufweist, etwa bei der fettigen Haut die Talgproduktion erhöht ist, kommen bei der empfindlichen Haut mehrere Umstände zusammen: Sensible Haut verfügt meist nicht über einen ausreichenden natürlichen Schutz und der Feuchtigkeitshaushalt der Haut ist ebenfalls irritiert. Sie reagiert deshalb gereizter auf äußere Faktoren. Die richtige Pflege für sensible Haut zu bestimmen gestaltet sich deshalb oftmals als problematisch.

Kennzeichen und Eigenschaften empfindlicher Haut

Die Haut ist unser größtes Organ und soll vor äußeren Einflüssen und Infektionen durch Bakterien oder Viren schützen. Wenn der natürliche Säureschutzmantel angegriffen ist, reagiert nicht nur die Haut sensibel, sie büßt auch ihre schützenden Funktionen ein. Bei empfindlicher Haut ist ebenfalls meist der Säureschutzmantel, die natürliche Barriere der Haut in Mitleidenschaft gezogen.

Dabei kann die Haut von Natur aus empfindlich sein oder sie reagiert eben besonders sensibel auf bestimmte Umwelteinflüsse. Auf ungeeignete kosmetische Pflegeprodukte antwortet die sensible Haut meist mit Rötungen, Irritationen und Juckreiz oder Kribbeln. Ungeachtet Ihres Hauttyps kann sich folglich eine besondere Sensibilität oder sogar Überempfindlichkeit der Haut auch erst entwickeln. Frauen sind davon häufiger betroffen als Männer. Weibliches Flugpersonal gehört dabei zur Risikogruppe, da in diesem Job viel Make-Up für ein schönes Erscheinungsbild gefordert wird und gleichzeitig die Haut durch Höhen- und Druckunterschied in der Luft ständig besonderen Herausforderungen ausgesetzt ist.

Ob nun natürliche Gegebenheiten der Haut oder äußere Einflüsse die sensible Haut verursachen, kommt es in beiden Fällen zu diesen drei typischen Reaktionen, die als Trias der empfindlichen Haut bezeichnet werden: die Störung der Schutzfunktion der Haut, Überreaktion der Nervenfasern, die Rötungen hervorruft und auch Entzündungen verursachen kann. Die beeinträchtigte Barrierefunktion der sensiblen Haut führt zu der Überempfindlichkeit unserer Schutzhülle auf äußere Reizstoffe, dadurch reagieren die Nervenfasern besonders gereizt und führen zu den geröteten und entzündeten Stellen. Außerdem neigt die sensible Haut zu einem erhöhten Feuchtigkeitsverlust, die Haut erscheint deshalb trocken, kann jucken oder auch schuppen. Empfindliche Haut kann sich auch in Pickeln äußern.

Nicht immer sind diese Anzeichen beim Besuch beim Dermatologen sichtbar. Aber die beschriebenen Spannungsgefühle in der Haut oder sogar Schmerzempfindungen dienen dem Facharzt dann als Indizien dafür, dass es sich um einen empfindlichen Hauttyp handeln muss. Allerdings sind die Grenzen zwischen empfindlicher und trockener Haut recht fließend. Dennoch benötigt auch die sensible Haut einer auf sie abgestimmten Pflege, da es sonst schnell zu weiteren Überreaktionen der Haut kommt. Empfindliche Haut tendiert deshalb auch sehr häufig zu Allergien. Wenn sich die Symptome allerdings zeigen, dann treten sie meist im Gesicht auf und zwar in der T-Zone und an den Wangen.

Merkmale empfindlicher Haut
  • Hautirritationen
  • Rötungen
  • Entzündungen wie Knötchen und Bläschen
  • Gefäßerweiterungen
  • Neigung zu allergischen Reaktionen
  • nicht immer sichtbare Anzeichen
  • Symptome zeigen sich meist in der T-Zone und an den Wangen

Erschwert werden kann die Diagnose empfindlicher Haut für den Dermatologen dadurch, dass empfindliche Haut manchmal auch in Verbindung mit trockener oder auch mit zu Akne neigender Haut auftritt. Außerdem können die bestimmten Hautgefühle je nach äußerem, reizendem Einfluss wechselnd erscheinen. Aber auch Erkrankungen wie Rosacea, Verhornungsstörungen oder Mundrose (periorale Dermatitis) können sich in einer überempfindlichen Haut äußern.

Ursachen empfindlicher Haut

Der sensible Hauttyp steht in engem Zusammenhang mit der subjektiven Wahrnehmung, das haben Studien gezeigt, die zudem ein häufiges Vorkommen empfindlicher Haut in den Industriestaaten nahelegen. Da die Anzeichen allerdings so individuell sind, ist nicht nur die Diagnose sehr schwer, sondern auch problematisch eindeutige Ursachen zu bestimmen.

Grundsätzlich kann aber festgehalten werden, dass die Symptome empfindlicher Haut auf äußere Einflüsse zurückgeführt werden können. Darin liegen die schlechte und die gute Nachricht zugleich. Zwar reagieren die Nervenfasern in der Haut viel schneller und stärker als bei normaler Haut, allerdings können äußere Einflüsse auch abgestellt werden. Das bedeutet Betroffene empfindlicher Haut reagieren sehr schnell auf verschiedene Einflüsse, wenn sie aber wissen welche diese Einflüsse sind, können sie sie vermeiden.

Menschen mit sensibler Haut leiden meist auch unter bestimmten, nicht selten auch unter mehreren Allergien. Die sogenannten Kontaktallergien treten auf, wenn die Haut mit einem bestimmten Stoff in Berührung kommt. Der Körper reagiert abwehrend auf diesen Stoff, indem er mit den gleichen Symptomen sensibler Haut reagiert. Eine Allergie ist demnach eine Überreaktion des Immunsystems auf den allergieauslösenden Faktor. Kontaktallergien können zum Beispiel durch Metalle wie Nickel, aber eben auch Inhaltsstoffe kosmetischer Produkte ausgelöst werden (Duftstoffe, ätherische Öle, Pflanzenbestandteile wie Kamille oder Arnika). Beim Dermatologen können Allergien mit Hilfe eines Allergietests bestimmt werden, meistens mit dem sogenannten Prick-Test. Dabei wird die Haut mit einer feinen Nadel geritzt und anschließend mit dem möglichen Allergen in Verbindung gebracht. So können bestimmte Stoffe als Allergen je nach Reaktion der Haut identifiziert oder ausgeschlossen werden.

Erkrankungen empfindlicher Haut

Wer unter empfindlicher Haut leidet, tendiert auch dazu andere Hautkrankheiten zu entwickeln. Dazu gehören Couperose, Rosacea, Keratose oder auch eine periorale Dermatitis.

Die Couperose gilt als Frühform der Rosacea. Diese Krankheit entwickelt sich demnach meist zunächst langsam und schleichend. Wangen und Nase, manchmal auch das Kinn sind zu Beginn die typischen Areale, in denen sich die Anzeichen der Couperose oder Rosacea breit machen. Es kommt zu Rötungen und später zu kleinen roten Pickelchen, Knötchen und Bläschen, die im Verlauf der Krankheit auch immer größer werden können oder sich auch auf andere Gesichtspartien ausweiten. Als Ursache werden Gefäßerweiterungen angenommen. Deshalb sind Wechselduschen im Gesicht oder sehr heißes wie auch sehr kaltes Wasser bei dieser Erkrankung tabu.

Die Keratose zählt zu einer Verhornungsstörung und ist meist eine altersbedingte Hautveränderung. Dabei kommt es zu dunklen Flecken im Gesicht, auf dem Oberkörper und den Armen.

Die im Volksmund als Mundrose bekannte periorale Dermatitis ist eine Ausschlagskrankheit der Haut um den Mund herum. Der Ausschlag breitet sich in Form von kleinen Pappeln und Pusteln rund um den Mund herum aus. Die Mundrose ist meist auf eine Überpflegung der Haut zurückzuführen bzw. auf eine Überreaktion sensibler Haut auf das falsche Pflegeprodukt. Der Dermatologe kann bestimmte medikamentöse Therapien verschreiben, aber in allen Fällen muss auf die Pflege mit anderen Pflegeprodukten an diesen Stellen für eine gewisse Zeit verzichtet werden.

Reinigung und Pflege

Die richtige Reinigung und Pflege von sensibler Haut gestaltet sich häufig recht schwierig, weil es immer wieder zu Kontaktallergien kommen kann. Der erste Schritt zur Pflege der sensiblen Haut besteht folglich darin, alle Faktoren zu verringern oder zu vermeiden, die die Überreaktion empfindlicher Haut auslösen können. In diesem Fall gilt auch für die Reinigung und Pflege: Weniger ist mehr. Überpflegung kann wie oben beschrieben bei empfindlicher Haut zur Mundrose führen.

Verwenden Sie spezielle Reinigungs- und Pflegeprodukte für empfindliche oder sensible Haut. Die kosmetischen Produkte sollten dermatologisch überprüft worden sein und einen entsprechenden Hinweis enthalten. Bei der Reinigung sensibler Haut gilt es auf sanfte, milde Produkte zurückzugreifen die nicht austrocknen. Empfindliche Haut bedarf zudem nicht so einer reichhaltigen Pflege wie trockene Haut, da es sonst ebenfalls schnell zu einer Überpflegung kommen kann.

Achten Sie sowohl bei Reinigungs- und auch Pflegeprodukten auf eine möglichst geringe Anzahl an Inhaltsstoffen, Um das Irritationspotential gering zu halten. Keinesfalls aber sollten Waschlotions oder Cremes Alkohol enthalten.

Verwandte Themen