Warum habe ich unreine Haut? Ursachen und Symptome 

Schöne Haut ist unser Aushängeschild. Schöne Haut ist aber nicht selbstverständlich, schnell gerät sie mal aus der Balance. Wir zeigen Ihnen, worauf Sie achten können und wie Sie Unreinheiten vorbeugen und verschwinden lassen

Die typischen Merkmale von unreiner Haut

Der morgendliche Blick in den Spiegel kann ein böses Erwachen sein: Dort, wo sich ein ebenmäßiges, rosiges (Haut-)Bild zeigen sollte, hat sich über Nacht ein lästiger kleiner Hügel gebildet, der auf Druck ein schmerzhaftes Gefühl hinterlässt – ein Pickel! Auch weiße und schwarze Punkte, unliebsame Mitesser, können das Hautbild stören. Mal treten sie vereinzelt auf, manchmal kommen Pickel und Mitesser in Scharen. Manche Menschen neigen scheinbar generell zu entzündlicher, gereizter Haut mit vielen Unreinheiten. Zusätzlich zur Anfälligkeit des eigenen Hauttyps können Faktoren wie Hormone, Stress, eine ungesunde Ernährung und klimatische Bedingungen eine Rolle spielen. Das Gute ist: Wir haben es großenteils selbst in der Hand, wie rein oder unrein die Haut beschaffen ist. Denn Pickel und Mitesser – Letztere sind wie kleine Pfropfen in der Haut und bestehen neben Talg aus abgestorbenen Hautzellen – kommen nicht von ungefähr und lassen sich bekämpfen. Sie bilden die verschiedenen Stadien einer Verunreinigung bzw. einer daraus resultierenden Entzündung ab. Dagegen lässt sich jede Menge tun – was genau, klären wir für Sie hier. Lesen Sie im Folgenden, wie Sie wieder für einen strahlenden Teint sorgen und den lästigen Unreinheiten den Garaus machen!

Unreine Haut

Finger weg aus dem Gesicht – nicht erst seit Covid-19

Im Zuge der Pandemie haben wir uns daran gewöhnt – daran, dass wir uns nicht ständig ins Gesicht fassen, schon gar nicht mit ungewaschenen Händen. Und das ist nicht nur zu Pandemie-Zeiten ratsam. Denn damit tun wir auch unserer Haut und ihrem Erscheinungsbild einen großen Gefallen. Denn schmutzige Hände sind Überträger Nummer 1 für Bakterien und Keime und natürlich auch Viren. Über die Poren dringen diese in die Haut ein und können Entzündungen verursachen. Auch Schmutz und Make-up-Reste können die Poren und die in der zweiten Hautschicht, der sogenannten Lederhaut liegenden Talgdrüsen bzw. deren Kanäle verstopfen. Zunächst, wenn der natürlicherweise gebildete Talg nicht mehr abfließen kann, bilden sich aus diesem „Stau“ in den Kanälen Mitesser. Bleibt ein Mitesser geschlossen und bricht nicht auf, vermehren sich die Bakterien im Inneren und das Immunsystem reagiert mit einer Entzündung. Der Kanal der Talgdrüse füllt sich mit Eiter – ein Pickel ist entstanden. Generell begünstigt eine gestörte Balance der Hautbarriere die Entstehung von Unreinheiten. Bakterien haben hier leichteres Spiel.

Hautreinigung

Die richtige Pflegeroutine sorgt für gesunde und reine Haut

Manchmal sind Sie abends zu müde für eine lange Reinigungsprozedur? Generell lässt sich sagen: Was für die Zahnpflege gilt, gilt auch hier. Die Haut verzeiht keine Fehler! Nehmen Sie sich zweimal am Tag die nötige Zeit und Ihre Haut wird es Ihnen danken, versprochen! Denn Vorbeugen ist wie so häufig viel besser als erst (be)handeln, wenn Pickel und Mitesser schon an die Oberfläche der Haut vorgedrungen sind. Außerdem muss die Reinigung gar nicht lange dauern. Wer erstmal routiniert darin ist, möchte das Gefühl danach nicht mehr missen und spart sich langfristig viel Arbeit. Allerdings: Lassen Sie die Finger von aggressiven Reinigungsprodukten, denn die können die sichtbaren Zeichen unreiner Haut sogar verursachen. Ein schonendes Reinigungsprodukt wie unsere Hautrein Mineral Klärende Reinigungscreme entfernt dagegen überschüssigen Talg, Fett und Hautschuppen, öffnet die Poren und fördert mit einem Wirkstoffkomplex das Hydro-Lipid-Gleichgewicht der Haut.

Mit der richtigen Hautpflege die Schutzbarriere stärken

Auf die Reinigung folgt die Pflege: Idealerweise versorgen Sie Ihre gereinigte Haut mit einem speziell auf die unreine Haut abgestimmten Produkt. Wir empfehlen die Linie Haut in Balance Hautrein von medipharma cosmetics. Hier vereinen sich die richtigen Partner für ein astreines und gepflegtes Äußeres: Mikrosilber, Zink, Olivenblattextrakt, Tonerde und Planktonextrakt verfeinern das Hautbild und lassen den Teint wieder klarer und ebenmäßiger aussehen. Eine dermatologische Pflege, die es je nach Bedarf und Hautzustand als Creme, leichteres Feuchtigkeitsfluid oder klärende und antibakteriell wirkende Spezialpflege gibt. Wenn Sie in „unreinen Phasen“ nicht auf Make-up nicht verzichten möchten, unbedingt die Hände vor dem Auftragen gut waschen und desinfizieren, damit Bakterien die ohnehin sensible, pickelgeplagte Haut nicht weiter angreifen können – porenverstopfende Produkte binden nämlich Bakterien, Keime sowie Schmutz & Co. und bilden so einen idealen Nährboden für weitere Angreifer. Auch Pinsel und Schwämme sollten regelmäßig und gründlich gesäubert werden, bevor sie mit der Haut in Berührung kommen. Wer sich an diese Hygiene-Tipps hält, ist definitiv auf der sicheren Seite und Ihre Haut bringt so leicht nichts mehr aus der Spur!

Verwandte Themen

Unreine Haut

Die Erscheinungen unreiner Haut, die sich in Mitessern, Pickel oder vielleicht sogar Akne äußern, sind für die Betroffen an sich schon unangenehm. Hinzu kommt jedoch häufig noch ein Gefühl der Scham. Entgegen immer noch bestehender Vorurteile werden die Hautunreinheiten nicht durch mangelnde Hygiene verursacht. Physische und psychische Linderung kann den Betroffenen etwa bei Akne ein Dermatologe verschaffen.