OLIVENÖL – DER POWERWIRKSTOFF FÜR DIE HAUT

Lange war das kostbare Öl der Olive in der Kosmetik in Vergessenheit geraten. Zu teuer und zu schwierig zu verarbeiten, dachte sich die Industrie und setzte lieber auf unkomplizierte Fette wie Silikon- und Paraffinöle. Auch der Eigengeruch des Öls bescherte den Herstellern einige Extra-Entwicklungsstunden on top, die sie mit den günstigeren Alternativen nicht gehabt hätten.

Eine Wohltat für die Hautbarriere

Olivenöl besteht hauptsächlich aus essentiellen Fettsäuren, an denen es vor allem trockener Haut meist mangelt. Bei diesen Fettsäuren, oder speziell der in Olivenöl enthaltenen Linolsäure, handelt es sich um hautähnliche Lipide – wertvolle Fettstoffe, die für den Aufbau der natürlichen Hautbarriere (Epidermis) notwendig sind, sie in ihrer Schutzfunktion unterstützten und vor dem Austrocknen bewahren. Durch die Ähnlichkeit zu unserer Haut können sie besonders gut aufgenommen werden und so den Lipid- und Feuchtigkeitsgehalt unserer Schutzhülle optimieren.

Volle Kraft gegen freie Radikale

Allerdings kann unsere Haut nicht nur von guten Fetten leben. Nur gut, dass das flüssige Gold noch einiges mehr zu bieten hat: Seine größte Stärke ist sicher seine antioxidative Wirkung. Besonders die reichhaltig enthaltenen Polyphenole schützen unsere Zellen vor aggressiven freien Radikalen, die nicht nur durch Stoffwechselprozesse in unserem Körper entstehen, sondern zum Beispiel auch durch Umweltverschmutzung, Abgase, Zigarettenrauch und UV-Strahlen von außen auf unsere Haut treffen.

Bei freien Radikalten handelt es sich eigentlich um Sauerstoffmoleküle, die die Zellen angreifen, schädigen und so etwa Falten verursachen, der Haut die Feuchtigkeit entziehen oder sogar Krankheiten begünstigen. Aber keine Sorge: Antioxidantien sind unsere Bodyguards, die bei der Abwehr helfen und sind somit unverzichtbar für einen schönen, gesunden Teint. Auch das im Olivenöl enthaltene Vitamin E ist ein Antioxidans, allerdings macht es die Haut zusätzlich noch geschmeidig und elastisch und trägt zu ihrer Sauerstoffversorgung bei. Ein echtes Pflege-Allroundtalent also.

Sie sehen also, Olivenöl ist nicht nur eine Wohltat in unserer Küche. Es hat echte Power-Eigenschaften! Tipp: Spendieren Sie Ihrer Haut bei einem Bad ein paar Tropfen des puren Öls aus Ihrer Küche. Ins Wasser getropft pflegt es so den ganzen Körper. Aber Halt! Nach dem Baden bloß nicht abtrocknen – lassen Sie das Öl lieber in aller Ruhe einziehen, damit es seine Kräfte voll entfalten kann.

Verwandte Themen

03. Oktober 2019

Olivenöl als Haarpflege

Natürlich Schönes Haar Dank Olivenöl

Hätten Sie’s gewusst? Gerade einmal rund 800 Milliliter Olivenöl verbraucht jeder Deutsche durchschnittlich im Jahr. Was sich gar nicht so wenig anhört, ist im Vergleich zu anderen Ländern doch eher etwas für den hohlen Zahn: Die Griechen etwa nutzen ganze 13 Liter jährlich – pro Kopf! In Spanien sind es immerhin noch 11 Liter. Wie gesund das auch als „flüssiges Gold“ bezeichnete Öl ist, wissen die Menschen zwar schon seit der Antike (damals sagte man ihm sogar "Superkräfte" nach!), aber selbst Studien, wie etwa eine Untersuchung der Universität von Bordeaux, beweisen mittlerweile, dass Olivenöl sich positiv auf die Gesundheit auswirken kann