Vitamin E – gesunde Haut

Der Körper kann es nicht selbst bilden, doch wichtig ist Vitamin E für unseren Körper allemal. In Lebensmitteln wie Paprika, Süßkartoffel, Nüssen, Leinsamen, Avocado, Fisch und pflanzlichen Ölen steckt reichlich davon – und auch die Beauty-Industrie hat das Power-Vitamin für sich entdeckt.

In Sachen Körperabwehr ist Vitamin E, ein sogenanntes Zellschutzvitamin, unverzichtbar und zählt neben Vitamin A und C zu den wichtigsten Antioxidantien. Seine Aufgabe? Es entschärft aggressive Sauerstoffverbindungen (freie Radikale), die durch UV-Strahlung oder im Zuge normaler Stoffwechselreaktionen im Körper entstehen und verhindert, dass es zu Zellschäden kommt. Tocopherol, so der wissenschaftliche Begriff für Vitamin E, kann Entzündungsreaktionen abschwächen und einer Verkalkung der Arterien vorbeugen. Es schützt das Gedächtnis und soll Krebszellen beseitigen können. Doch das ist noch längst nicht alles, denn auch der Haut kommt das Power-Vitamin zugute.

Normale Haut

Vitamin E für junge und gesunde Haut

Wie die Vitamine A, D und K zählt auch Vitamin E zu den fettlöslichen Vitaminen. Es kann in großen Mengen in die Haut eindringen und dort gespeichert werden – ein Vorgang, der jede Menge Vorteile mit sich bringt: Vitamin E erhöht den Kollagengehalt in der Haut und glättet somit Fältchen, erhöht die Widerstandskraft der Haut und schützt vor UV-Strahlen. Zudem verbessert ein gesunder Vitamin-E-Pegel die Wundheilung und hemmt Entzündungen. Kein Wunder also, dass das Vitamin in vielen Kosmetikprodukten steckt, wie auch in der leichten sowie normalen „Olivenöl Intensivcreme“ von medipharma cosmetics.

Vitamin E ist ein wahres Allroundgenie und wird von der Lebensmittelindustrie auch dafür genutzt, Lebensmittel länger haltbar zu machen. So wird es beispielsweise Speisefetten- und Ölen aber auch Dressings und Desserts zugesetzt. Gleiche Wirkung zeigt es in Kosmetikprodukten: Es schützt die Inhaltsstoffe vor Verderb durch den Kontakt mit Sauerstoff und zeigt somit gleichermaßen Wirkung in der Haut und in den Tiegeln selbst.

Narben ade dank Vitamin E

Da Vitamin E die Kollagenbildung fördert und somit die Haut glättet, eignet sich das Vitamin besonders gut zur Behandlung von Narben bzw. Narbengewebe. Dafür einfach täglich ein Vitamin-E-Öl (in Drogerien und Apotheken erhältlich) auf die Narbe reiben – am besten kurz nach der Bildung der Narbe oder innerhalb von zwei Jahren nach der Verletzung. Denn so lange befinden sich Narben im Heilungsprozess. Das Öl am besten abends auftragen, so kann es über Nacht gut einwirken und seine volle Wirkung entfalten.

Verwandte Themen

DIE BESTEN ANTI-AGING-VITAMINE FÜR SCHÖNE HAUT

Ob an Augen, Lippen oder Stirn: Falten lassen uns älter wirken, als wir eigentlich sind. Was dagegen hilft? Die richtigen Anti-Aging-Wirkstoffe. Ob natürliches „Wundermittel“ oder Feuchtigkeitsbooster aus dem Labor – erfahren Sie, welche Vitamine lästigen Falten wirklich den Kampf ansagen.