Das ABC schöner Sommerhaut

Der Sommer ist da – und mit ihm der Wunsch nach makellos schöner Haut. Kein Problem mit unseren fünf Tipps für schöne Sommerhaut.

Während sich Problemzonen von Körper und Haut im Winter unter Schals, Wollpullis und anderen Kleidungsstücken verstecken lassen, offenbaren luftige Kleidchen und lässige Tops in den warmen Sommermonaten die nackte Wahrheit. Doch keine Sorge, wer ein paar Pflegerituale verinnerlicht, hat nichts zu verstecken!

Hyaluron Sonnenpflege

1. Die richtige Pflege für den Sommer

Reichhaltige Cremes und ölige Reinigungsprodukte haben in der warmen Jahreszeit auf normaler Gesichtshaut nichts verloren – und genau so wenig in der täglichen Pflegeroutine. Der Grund: Sonne, Hitze und Schweiß regen die Talgproduktion der Haut an. Im schlimmsten Fall reagiert diese mit Pickeln und Mitessern. Was die Gesichtshaut im Sommer aber gerne hat? Leichte Pflegeprodukte, die die Poren erst gar nicht verstopfen. Statt Make-up empfiehlt sich ein getönter Sonnenschutz fürs Gesicht, zum Beispiel die Hyaluron Sonnenpflege fürs Gesicht mit Lichtschutzfaktor 50 von medipharma cosmetics. Ebenso wichtig: die abendliche Reinigung. Seien Sie damit vor allem im Sommer besonders gründlich. Nur so kann sich Ihre Haut über Nacht regenerieren und belohnt Sie am nächsten Morgen mit dem perfekten Glow.

2. Cremen, cremen, cremen

UV-Strahlung sorgt für einen schönen Teint und regt die körpereigene Vitamin-D-Produktion an. Doch das bedeutet nicht, dass Sonnenstrahlen ungefährlich sind! Wer im Sommer das Haus verlässt, darüber sind sich Experten einig, sollte stets einen UV-Schutz auftragen. Mindestens Lichtschutzfaktor 20, wer helle oder empfindliche Haut hat, greift zu Faktor 50. Fünf bis sechs Esslöffel Sonnencreme sind ideal für den Körper, das Gesicht verträgt einen Teelöffel. Wer sich an diese Mengenangaben hält, ist auf der sicheren Seite, was den angegebenen Lichtschutzfaktor betrifft. Nichtsdestotrotz sollten Sie immer wieder nachcremen und die Mittagssonne meiden.

3. Haarfreie Zone

Stoppelfrei durch den Sommer, das wollen wir alle! Erste Regel: Immer schön locker bleiben! Denn wer beim Rasieren zu festdrückt, provoziert Verletzungen und Irritationen. Um auch wirklich jedes Haar zu entfernen, rasieren Sie am besten in Richtung des Haarwuchses. Rasierschaum oder -gel bilden die Grundlage und verhindern juckende Beine oder unschöne Rasierpickel. Genial sind übrigens 2in1-Rasierer. Hier ist das Gel in zwei Kissen um die Klinge herum integriert. Den Rasierer mit etwas Wasser anfeuchten und los geht’s! Mit frisch rasierten Beinen in die Sonne? Grundsätzlich kein Problem! Da durch die Rasur aber neben den Haaren auch schützende Hautschüppchen entfernt werden, bedarf die frisch rasierte Haut einer extra Portion Sonnenschutz. Nur so vermeiden Sie einen Sonnenbrand. Extra-Tipp für Sensibelchen: Reagiert die Haut nach der Rasur mit Irritationen oder kleinen Pickelchen, hilft eine Prise Babypuder aus der Drogerie (auch für den Intimbereich oder die Achseln geeignet). Einfach auf die gereizten Stellen streuen und sanft einmassieren.

Schützen Sie Ihre Haut mit UV-Schutz mit maximaler Feuchtigkeit und Anti-Aging Effekt.

4. Bodylotion ist gut – After-Sun-Produkte sind besser!

Gibt es was Schöneres als eine reinigende Dusche nach einem Tag am Strand oder See? Ist die Haut dann erst einmal befreit von Schweiß und Sonnencreme, freut sie sich über eine Extraportion Feuchtigkeit. Denn nicht nur Sonne und Hitze trocknen die Haut aus, paradoxerweise entzieht ihr auch Wasser Feuchtigkeit. Jetzt zur gewohnten Bodylotion zu greifen, ist sicherlich nicht falsch. Doch auch wenn die Haut keine Anzeichen von Sonnenbrand aufweist, kommen ihr die beruhigenden und kühlenden Inhaltsstoffe der After-Sun-Pflege gerade recht. Die Hyaluron Après-Lotion von medipharma cosmetics versorgt die Haut nicht nur intensiv mit Feuchtigkeit. Der enthaltene Repair-Komplex beruhigt zeitgleich sonnengestresste Haut und schützt gegen vorzeitige Hautalterung. Was will man mehr?

5. Time to say (not) goodbye

Nicht nur der Sommer neigt sich dem Ende zu – auch die Bräune lässt langsam nach? Kein Problem, denn dafür gibt es schließlich Selbstbräuner. Die Zeiten, in denen sie eine unnatürliche Bräune mit unschönen Rändern produzierten, ist längst vorbei. Die neue Generation an Selbstbräunern lässt sich easy auftragen, zieht schnell ein und duftet gut. Sie möchten einen weniger intensiven Bräunungseffekt erzielen? Dann versuchen Sie es doch mit einem Kombiprodukt aus Bodylotion und Selbstbräuner, der Ihre Haut nicht nur leicht bräunt, sondern sie auch optimal pflegt. Wie von der Sonne geküsst trifft dann als Ergebnis definitiv zu!

Verwandte Themen

Sonnenbrand vorbeugen

Mit dem richtigen Wissen rund um UV-Strahlung

Die UV-Strahlen der Sonne sorgen für einen gebräunten Teint, können der Haut aber auch schaden. Doch wer die verschiedenen Strahlungsarten und ihre Auswirkungen kennt, ist ganz klar im Vorteil!